Honigwaben Decke

 

Im Mai diesen Jahres eröffnete mir eine gute Freundin, dass sie zum Jahreswechsel ihr erstes Kind erwarte. Ich freute mich riesig für sie und  – typisch für uns Handarbeitswahnsinnige – sofort ratterte mein Gehirn los, wog Ideen, Materialien und Farben gegeneinander ab. Babys zu bestricken ist ja eh das Größte. Süße Dinge für süße Babys herstellen, ein Traum.

Nachdem ich selbst als Mutter weiß, wieviel „Dreck“ aber auch anfällt, wenn man mit Babys zu tun hat, dachte ich natürlich auch an den praktischen Aspekt. Ich wollte ihr gerne etwas Schönes stricken, das man zur Not aber auch in der Waschmaschine waschen kann. Babys spucken und sabbern nunmal gern oder verlieren aus Versehen noch so manch andere Körperflüssigkeit.

Deshalb habe ich mich für eine Decke aus Baumwolle (we are knitters The Pima Cotton) entschieden.

file3

Kennt jemand den Hersteller weareknitters.com? Hier kann man neben Wollknäuel ganze Stricksets bestellen, die aus Wolle und zugehöriger Anleitung bestehen. Normalerweise stelle ich mir das alles lieber selbst zusammen, zu groß sind die Verlockungen des WWW und aller liebevoll hergestellter Färberinnen. Doch diesmal (bewaffnet mit einem 20% Gutschein) bestellte ich mir ein „bee-blanket“-Set. Die Farbe war frei wählbar und da der neue Erdenbürger ein Mädchen wird, nahm ich Lachs und Cremeweiß.

file

Die Wolle ist relativ dick und ließ sich zügig verstricken. Und das Honigwabenmuster ist in der Praxis einfacher handzuhaben, als es das Resultat vermuten lässt. Alles in allem bin ich sehr zufrieden damit und hoffe, dass meine Freundin und ihre Tochter ebenfalls Freude daran haben werden.

file2

 

Trennlinie4

A good friend of mine told me in may, that she’s pregnant and will get her first child this winter. I was so happy to hear that and – typical for all knitting-addicted – my brain instantly sorted all ideas, colors, materials in my mind. I think, knitting cute things for cute babies is one of the most wonderful things you can do ever.

As I know of my own experience being a mother, I know how much of „dirt“ is caused by babies everytime and everywhere. So I had to mention the washing option of the selfknitted project aswell. I decided to try something new and ordered a knitting-set on the Website of weareknitters.com. This set is called bee-blanket and the used yarn is Cotton (we are knitters The Pima), so I hope it is machine washable. I ordered the colors light-salmon and natural for contrast. The yarn is not so thin so it didn’t take long to finish the blanket and the pattern is easier to knit than the result looks like. I am confident with the result and hope that my friend and her daughter have fun with it.

Advertisements

Update der endlosen Freundschaftsdecke

Ich finde es ist mal wieder an der Zeit ein Update zu machen und selbst zu prüfen, wie weit ich nun schon mit diesem Langfrist-Projekt gekommen bin. Seit nunmehr 2 1/2 Jahren häkle ich immer wieder zwischenrein diese kleinen Merino-Quadrate in allen Farben, damit ich daraus am Ende eine Patchworkdecke zusammensetzen kann. Diese wird dann eine Gesamtfläche von ca. 220cm x 200cm haben.

Für alle, die nicht wissen, warum diese Decke „Freundschaftsdecke“ heißt: ich bekomme immer wieder zum Geburtstag und zu Weihnachten von einigen meiner Freunde neue Knäuel mit tollen Farben geschenkt. Damit habe ich zu manchen Farben dann einen direkten Bezug zu Menschen, die ich liebe – was dem fertigen Projekt am Ende einen ganz eigenen, emotionalen Charakter verleihen wird.

Ich habe die Farbauswahl von Anfang an bewusst nicht auf ein bestimmtes Spektrum begrenzt, was zur Folge hat, dass die Decke dann kunterbunt werden wird. Auf der einen Seite ist dies zwar schön, denn dann hat man noch mehr Farben zur Auswahl, auf der anderen Seite habe ich mir während des Häkel-Prozesses nun immer wieder die Frage gestellt, ob eine bunte Decke überhaupt farblich in mein Schlafzimmer passt. Insgesamt halte ich alles in meiner Wohnung eher gedeckt, das heißt hauptsächlich schwarz/weiß/grau – so auch das Schlafzimmer. Als Akzentfarbe sind der Teppich, der Schrank und sogar Teile der Bettwäsche in kräftigem Rot gehalten. Ich werde also irgendwann eine kunterbunte Tagesdecke in einem Raum haben, der mit roten Highlights ausgestattet ist. Da weiß ich ehrlich nicht, ob mir das gefallen wird.

ABER! Ha, jetzt kommt das große Aber 🙂 Ich habe ja immernoch die Tatsache mit dem emotionalen Wert dagegenstehen. Und das treibt mir doch gleich wieder ein Lächeln auf die Lippen. Ich sehe mich selbst schon vor meinem Bett stehen, auf meinem roten Teppich, vor meinem roten Kleiderschrank und werde glücklich meine Freundschaftsdecke bewundern….. wenn sie denn mal fertig ist.

Nun zum Fortschritt des Entstehens. Bisher gehäkelt habe ich folgende Mengen:

bunte, innere Quadrate: 105
fertige Quadrate (also inkl. weißer Umrandung): 28
Quadrate gesamt: 133

Nach meinen letzten Messungen brauche ich für die gesamte Decke eine Anzahl von 14 x 17 also 238 Quadraten. Der prozentuale Fortschritt liegt bei 55,8%. Gerechnet auf die bisher benötigte Zeit ist das voraussichtliche Fertigstellungs-Datum also der 23.08.2018


Trennlinie4

I think it’s time to do an update of my longterm-project and to have a look how far I have been done with it now. Since 2 ½ years I am crocheting these little Merino-squares in all colors so that it will become a patchwork-blanket. It will measure 220cm x 200cm in the end.

For all, who don’t know why it’s called „friendship-blanket“: some of my friends give me skeins of that yarn for christmas or for my birthday. So I liaise these gifted colors with people I love and this will give the finished project a very personal and emotional touch.

From the very beginning I didn’t set a limit for colors for this project. This will result in a very colorful blanket. On the one hand this is nice, because I can choose from all colors of the rainbow, on the other hand I am more and more thinking about the finished blanket and if it will fit in my sleeping room at all. My home is mainly kept in neutral colors like white/black/grey. The highlighting color in my sleeping room is a strong red, i.e. the carpet, parts of my wardrobe and even some pieces of my bedding. What will happen is, that some day there will lie a rainbow-blanket in a red-colored room. Honestly, I don’t even know if I am gonna like that.

But! Ha, now I can say but…  There is this emotional thing with it. The emotional worth will bring a smile on my face. I see myself staying on my red carpet in front of my red wardrobe, looking on my bed with a multicolored bedspread on it and I will feel felicitously about it….. when it is finished some day.

Now tot he progress. Already crocheted amount:

Colored, inner squares: 105
Finished squares (with white frame): 28
Squares in total: 133

After my last measurement I will need a total of 14 x 17 = 238 squares. The percental progress is 55,8%. Calculated to the time I needed until now, the estimated finishing-date will be August, 23th 2018.

Willkommen, Roger Bear

Wir haben Familienzuwachs bekommen – zumindest temporär. Da ich zur Zeit wieder innerhalb eines Knit-a-longs an einem Pullover für mich arbeite (Ravello) und dieser aus einem ziemlich dünnen Seidengarn gestrickt wird (ITO KINU), brauchte ich für Zwischendurch mal ein kleines Projekt mit etwas dickerer, kuschelweicher Wolle. Ich hatte noch Reste der Nice&Knit 100% Merino-Wolle – perfekt für dieses Projekt.


Gerade mal vor ein paar Tagen hat BetsyJo die Anleitung für Roger Bear veröffentlicht. Für die dazugehörige Teststrickerei war ich leider etwas zu spät dran, also wartete ich geduldig auf die Veröffentlichung. Juhuu, endlich! Und schon einen Tag später konnten wir mit Roger kuscheln.



Sehr schönes Schnuffeltuch! Und vielleicht auch ein Projekt als Spende für die Frühchen- und Neugeborenen-Station im Klinikum 🙂

Trennlinie4

We got a new family member – at least temporarily. As I am working on a sweater within a KAL for myself (Ravello) and as this is made out of really thin yarn (ITO KINU), I needed a little project with cozy, bulky yarn in between. I had some leftover-yarn of NICE&KNIT 100% Merino-wool – perfect for this project.

Only a few days ago, BetsyJo published the pattern for Roger Bear. I was too late for the test-knit, so I had to wait for the publishing. Yeah, finally it’s there! And only one day later we could cuddle with Roger.

Very sweet cuddle-toy! And maybe also a project for the donations to the preemie-and newborn-station in hospital 🙂

Update: Endlose Freundschaftsdecke

Heute möchte ich euch zeigen wie weit ich bisher mit den Häkelquadraten meiner endlosen Freundschaftsdecke gekommen bin.

In drei Wochen ist bereits ein halbes Jahr vergangen und es zeigt sich, dass es richtig war das Projekt auf lange Zeit anzusetzen. Neben anderen Projekten hat man immer wieder mal Lust einen kleinen Häkel-Snack zwischendrin in Form dieser Quadrate zu machen. Würde man anstatt dessen alle an einem Stück häkeln, wäre das einfach viel zu eintönig. Nebenbei bemerkt würde ich es auch gar nicht aushalten solange kein anderes Projekt in Angriff zu nehmen 😉

Nun, mittlerweile sind insgesamt 46 innere, bunte Quadrate entstanden. Und weil meine Neugier eben so groß ist, habe ich auch schon begonnen teilweise die weiße Umrandung vorzunehmen. 25 dieser 46 Quadrate sind also schon komplett fertig.

Nochmal zur Erinnerung: für die fertige Decke benötige ich 440 dieser Quadrate – habe also bereits 10% geschafft – TSCHAKKA 😉

Quadratesammlung

Dicke, superwarme Kuscheldecke

Eine echte Kuscheldecke darf ja auch durchaus mal etwas mehr auftragen finde ich. Und das muss nicht immer nur die Optik sein. Diese Decke in den Farben schlamm und royalblau hat ein relativ unauffälliges Hauptmuster im Innenteil, ist aber wegen der Schwere des verwendeten Garns ein echter Kuschelfreund. Soooo schön warm! Ein bisschen schwer ist die Decke schon (2,4 kg), aber über sich selbst ausgebreitet auf der Couch fällt das Gewicht nicht auf. Vor allem ist es Dank der Größe möglich zu zwei zu kuscheln 😉

Deckengröße: 185 x 145 cm

20140219-091800.jpg

Um die Ecke kuscheln

Das schönste am Winter ist doch das Kuscheln, oder? Vorzugsweise mit einer Tasse Tee, einem guten Buch, eingewickelt in eine warme Decke, vor dem Kamin und draußen schneits. Gut, dieses Jahr lässt der Schnee noch auf sich warten, aber den Rest könnte man ja trotzdem schon einmal zelebrieren.

Mit diesem eigentlich recht einfachen, aber wie ich finde doch auch sehr effektvollen Muster via ravelry.com habe ich uns eine Decke gestrickt. Wie ihr ja alle schon wisst, ist türkis eine meiner Lieblingsfarben. Beim Aussuchen der Farben konnte ich wiedermal nicht widerstehen – türkis musste mit! 😉 Es gesellt sich zur unauffälligen Grundfarbe beige, begleitet von dunkelbraun und petrol. Um den doch ziemlich hohen Garnverbrauch bei so einer Decke kostengünstig zu gestalten, habe ich mich diesmal für McWool von Lana Grossa in der Qualität „Merino 100“ entschieden.

Besonders erwähnen muss ich noch folgendes: Man kann so eine Decke ja an der kleinsten Spitze beginnen. Dann werden es alle zwei Reihen zwei Maschen mehr. Auf diese Art(zumindest im Grundprinzip) habe ich Anna’s knallorangenen Poncho gestrickt. Am Anfang geht diese Methode sehr schnell, doch durch die stetige Maschenzunahme werden die Reihen länger und länger. Irgendwann fragt man sich, ob das Teil überhaupt jemals fertig werden wird. Ganz anders aber dieses Muster: hier werden zu Beginn 300 Maschen angeschlagen und alle zwei Reihen zwei Maschen abgenommen. Das Ergebnis ist am Ende das Gleiche, aber die Motivation, wenn jede Reihe schneller geht, ist unglaublich! Ich kann jedem nur empfehlen Dreiecke oder Quadrate auf diese Weise zu stricken! 😉

Die fertige Decke hat die Maße 135 x 135 cm und ist zumindest für’s alleine Kuscheln groß genug.

Foto 17.08.14 10 58 28 Foto 17.08.14 10 57 54

Mega-Projekt gestartet

Heute möchte ich euch erzählen, dass ich begonnen habe etwas ganz Großes zu machen. Groß im Sinne der Ausmaße, aber auch groß im übertragenen Sinn, denn in diesem Projekt werden am Ende ganz viele Gedanken und Emotionen stecken.

Wie einige von euch vielleicht wissen bauen wir dieses Jahr ein Haus – naja, eigentlich haben wir mein Elternhaus von oben her abgerissen und ein Stockwerk draufgesetzt. Wir schätzen, dass wir ca. April/Mai 2014 damit fertig sein werden und unsere Behausung im Keller verlassen werden, um oben zu wohnen. Natürlich werden in vielen Räumen auch neue Möbel stehen, die Einrichtung auch vom Stil her zu vorher ändern.

Wir haben uns bereits ein Bett gekauft, das noch verpackt in der Garage geduldig wartet. Dieses Bett ist 180 x 200 cm groß und ohne Schnörksel einfach nur weiß. Und genau für dieses Bett möchte ich gerne eine Tagesdecke anfertigen. Die Maße dieser Decke werden dann ca. 220 x 240 cm sein, also schon etwas größer :D.

Ich habe beim Stöbern auf Ravelry eine Decke „Bear’s Rainbow Blanket“ entdeckt, die wie geschaffen für mein Projekt ist und ich war sofort verliebt darin.

rainbow-beauty-3

So oder zumindest so ähnlich soll die Decke am Ende aussehen, natürlich auch größer. Ich habe ausgerechnet, dass ich bei der Größe, die ich im Sinne habe, 440 Quadrate benötige! Ich werde am Ende also rund 10,8 KILOMETER (!!!) Wolle nur für die bunten Quadrate verarbeitet haben. Diese Zahlen habe ich mir erst mal auf der Zunge zergehen lassen und bin nochmal in mich gegangen, ob ich das wirklich machen will. Mir war ab diesem Zeitpunkt klar, dass es sich hierbei um ein Projekt handelt, für das ich wahrscheinlich länger als ein ganzes Jahr brauchen werde.

Aber dennoch: die Antwort lautet – JA, ich will diese Decke auf jeden Fall machen.

Und dann kam mir noch die allerbeste Idee überhaupt: was wäre, wenn die Wolle dafür nicht von MIR ausgesucht werden würde, sondern von allen möglichen, Freunden, Bekannten, Verwandten? Also allen, die vielleicht an meinem Geburtstag oder zu Weihnachten auf der Suche nach einer Kleinigkeit für mich sind?!

Beim Garn für die Decke habe ich mich wegen der angegebenen Maschenprobe nun auf eines festgelegt, von dem es sehr viele Farben gibt: Lana Grossa Cool Wool Merino superfein 160m/50g.

Ich habe meiner Kollegin/Freundin Saby gleich davon erzählt und sie war ebenso begeistert wie ich von der Idee. Ich war regelrecht ausgeflippt, als sie mir ganz spontan sogar noch dieses Weihnachten meine ersten zwei Knäuel für meine „Endlos-Freundschafts-Decke“ schenkte. Der Anfang ist gemacht 🙂

20131227-111021.jpg

„Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt!“ – Lao Tse