Mein erster Teststrick – ein Ding!

In den Communities rund um das Thema Handarbeiten habe ich schon oft Aufrufe gesehen, bei denen Designer Freiwillige suchen, die eine neue Anleitung probehalber stricken, um eventuelle Berechnungsfehler oder logische Fehler zu finden.
Seit ich definitiv nicht mehr zu den Strick-Anfängern gehöre, suche ich mir zukünftige Anleitungen eigentlich nur noch nach der Optik des fertigen Teils aus. Vor unbekannten Stichen, Methoden oder Konstruktionen habe ich keine Angst mehr, traue mir alles zu.

Also, fand ich, wird es mal Zeit, dass ich mich für so einen Teststrick melde. Und da stolperte ich zufällig über einen Aufruf von der Designerin Kerstin Bovensiepen alias knitding, die noch Teststricker(-innen) für Größe XS und S ihrer neuesten Anleitung suchte. Perfekt! Ich habe Kerstin angeschrieben und schwups, schon war ich Teil einer Gruppe von Testerinnen, die mit mir zusammen bis zu einer bestimmten Deadline den Pullover stricken sollten.
Halbehalbeding soll der Pullover heißen. Ein komischer Name – wenn man nicht weiß, dass Kerstin all ihre Schöpfungen hintenraus auf -ding tauft. Halbe/halbe sollte der Farbwechsel verlaufen.
Im oberen Teil des Pullovers kommt ein Laceteil, für den ein Silkhair Garn gedacht war. Es gab aber auch die Möglichkeit, diesen Teil alternativ mit 4-fädiger Wolle zu stricken (so, wie den Rest des Pullis auch). Ich bin sodann einmal ganz tief durch meinen Vorrat getaucht und habe tatsächlich zwei super Farbkombinationen gefunden. Eine blau/grün/graue und eine violett/weiß/graue. Eigentlich gefiel mir die violette Kombo besser, aber die Wolle war eigentlich schon für ein anderes Projekt vorgesehen (PreRaphaelite – Beitrag folgt). Und so wurde es dann grau, grün und blau. Das blau-grüne Garn ist von nice & knit, die Farbe heißt surf. Ich habe daraus schon einmal einen Pullover gestrickt und hatte eben noch Reste davon. Das graue Garn ist stinknormale Sockenwolle in Tweedoptik. Und für den Laceteil im oberen Bereich habe ich mir ein Minifüchschen von Frida Fuchs (Lametta-Sock) in einem hellgrauen Farbton herausgesucht.

Gesagt, getan. Die Anleitung muss ich sagen, war leicht verständlich und enthielt auch kaum falsche oder unverständliche Stellen. Die Gruppe auf instagram der Teststrickerinnen sehr nett. Geprägt wird die Anleitung vom Konzept der verkürzten Reihen, mit denen eine Farbe asymmetrische Flächen erhält. Ziemlich schnell war dann auch der Pullover fertig.

Ich fühle mich sehr wohl in dem Pullover und finde auch das Muster toll – kann mir durchaus vorstellen ihn nochmal zu machen mit ganz anderen Farben. Was meine Farbwahl betrifft, bin ich nicht 100&ig zufrieden. Zu dem grün-blau passen die beiden grauen Wollen jeweils super, allerdings finde ich, dass hier irgendwie die Harmonie von grau zu grau nicht richtig überspringt. Es ist nicht schlimm, denn die zwei Farben treffen an keiner Stelle direkt aufeinander. Aber irgendetwas lässt mich zweifeln. Entweder es ist die Farbwärme oder der Glanzunterschied. Ich weiß nicht…. Am besten hätte es mir gefallen, wenn das schöne grün-blaue surf mit dem Lametta-sock meines Minifuchses kombiniert gewesen wäre.

Trotzdem: mein erster Teststrick war erfolgreich und hat sehr viel Spaß gemacht – gerne wieder!

Was Warmes um den Hals

Zuallererst: Allen ein frohes, glückliches und gesundes neues Jahr 2015!

Wie jedes Jahr vergeht die Zeit am Ende des Jahres gefühlt doppelt so schnell wie sonst und schwups – schon ist es zu Ende. Die Wochen vor Weihnachten und Silvester sind für uns Handarbeitsverrückte natürlich sowieso zeitlich streng durchgeplant, damit alle Geschenke rechtzeitig fertig werden. Zwei, drei Tage vor Weihnachten lag ich diesmal gerade in den letzten Zügen für das letzte Geschenk und ich habe mir vorgenommen im Jahr 2015 deutlich früher mit den selbstgestrickten Geschenken zu beginnen, also am besten schon jetzt 😉

Anfang Dezember ist mir etwas passiert, was man „Supergau“ nennen könnte. Alle, die genauso wolle- und strickverrückt sind wie ich, werden verstehen was ich meine: Der ortsansässige Wolleladen veranstaltete im gesamten Dezember eine Rabattaktion von 50% (!) auf Alles im Laden! Ich hab wirklich versucht hart zu bleiben…. wirklich! Aber es ging nicht. Am Ende waren es nicht nur 10 Knäuel Sockenwolle (Socken gehen immer), sondern noch ca. 10 Knäuel Merinowolle und ein paar Knäuel dickere Mützen-Häkel-Wolle. Und gerade als ich mit meinem riesigen Einkaufskorb zur Kasse gehen will, sehe ich in einem kleinen Körbchen Cashmere Tweed liegen.

 

image_medium2

Schnell überschlug ich im Kopf die Kosten für ein edles Gewerk wie einen Schal oder Pulswärmer oder eine kuschelweiche Mütze. Tja, alle wissen wie es endete: Zu meinem Sammelsurium gesellten sich beim Bezahlen noch 6 Knäuel der hübschen, superweichen, kostbaren Wolle von Lang in grau.

Auf ravelry habe ich keine zwei Tage später ein hübsches Design (inner truth) für einen Schal entdeckt und schon eine Woche später hielt ich das Weihnachtsgeschenk für meinen Liebsten in Händen: einen Zopfmusterschal in grau 🙂

file_medium2Trennlinie4

First of all: a happy new year 2015 to all of you!

As usual time is running in the end of the year and before you can say knife it’s gone. The weeks before Christmas and New Year’s Eve are planned out in a strict schedule for all knitting-addictives to get all presents finished right in time. Two or three days before Christmas I was finishing the last present and decided to begin much more earlier in the year 2015 for doing all these self-made presents (better beginning right now! – I thought)

In the beginning of December something happened what can be called kind of worst-case issue. All of you, who are nearly as yarn-addicted as I am, can understand what I mean: The local yarn-store did a promotion discount with 50% less to all things in store!!! I really tried to keep cool and buying only what I needed….really! But I can’t. In the end there weren’t only 10 skeins of sockyarn in my basket (you know, you can’t ever have enough sockyarn), there were 10 skeins merinoyarn and some skeins thicker boshi-like yarn in it. And even when I was taking my basket to the counter, I saw this little box standing there, Cashmere Tweed (!) in it.

I calculated the costs for a noble project as a scarf or wristlets in my mind and yes, we all know how it ended up: my smorgasbord in the basket was consorted by 6 skeins of this sooooooo smooth and precious yarn (LANG) in grey.

Two days later I found a nice pattern on ravelry (inner truth) to do a scarf and only one week later I hold a cable-pattern scarf in my hands – the Christmas present for my sweetheart.