Zwei Paar Sommersocken – wie soll das gehen?

Zu meinem Vorsatz im Jahr 2019 hauptsächlich „stash-busting“ zu betreiben, habe ich kurz vor meinem Urlaub im August nicht ganz standhaft bleiben können. Als ich mir bei Lana Grossa im Online Shop wunderschöne Farbverlaufswolle für einen Sommerpullover bestellt habe, fand ich natürlich auch gleich noch Schnäppchen im Sockenwolle-Segment. Das besondere an der Wolle war diesmal das Material, denn diese besteht aus Cotton mit einem Stretch Anteil. So etwas habe ich für Socken ja noch nie verstrickt und ich stellte mir die Frage: stimmt eigentlich – wie handhaben das Sockenliebhaber im Sommer, wenn die dicken, superwarmen Fußwärmer einfach nicht angebracht sind?
Ich entschied mich das in zweierlei Hinsicht mal als Experiment zu versuchen. 1. Wie verstrickt sich so eine Baumwollmischung als Socke und 2. wie trägt sich anschließend das Ergebnis am Fuß?
Bestellt habe ich zwei Farben: das eine 100g Knäuel in blau-grün Tönen und das andere in Pastellfarben. Begonnen habe ich mit den blau-grünen Socken. Ich verwendete ganz normal ein 2,5mm Nadelspiel und schlug auch die Anzahl an Maschen an, die ich für „normale“ Sockenwolle immer verwende. Da dies ein Paar für meinen Mann werden sollte und dieser sehr schmale Beine und Füße hat, sind es bei ihm standardmäßig 64 Maschen bei Schuhgröße 44. Mir kam dann beim Bündchen stricken noch eine weitere Idee: er trägt im Sommer eigentlich immer Sneakersocken – also Socken mit einem extrem kurzen Schaft. Deshalb habe ich nur 15 Reihen Bündchen in 1re 1li und nochmal 15 bis zum Beginn der Bumerangferse in glatt rechts gestrickt. Die Fußsohlenlänge weiß ich mittlerweile auch auswendig. Es sind für ihn 62 Runden bis Spitzenbeginn. Insgesamt ging das Projekt sehr schnell – war ja auch kein kompliziertes Muster dabei und ich finde das Resultat sehr schön.
IMG_4158
img_4157.jpg

Sneakersocken für den Herren

Das pastellfarbene Knäuel war dann als zweites dran. Auch hier entschloss ich mich für Socken ohne ein spezielles Muster. Lediglich beim Bündchen fand ich ein bisschen Pepp doch ganz nett und habe deshalb 1re verschränkt 1li gestrickt.
IMG_3618

Bündchen 1 rechts verschränkt 1 links

Dies bringt die Rippen erst so richtig schön zur Geltung. Schaft- und Bündchenhöhe habe ich nach persönlichem Geschmack halbhoch gehalten. Dann kam eine Bumerangferse und die Fußsohlenlänge – wie immer bei Socken, die für mich gedacht sind – mit 52 Runden glatt rechts vor dem Spitzenbeginn.
Warum ich das mit den Runden alles so genau betone? Weil ich festgestellt habe, dass die Cotton Stretch mit 2,5mm Nadeln eine andere Reihenhöhe ergibt und nun meine selbstgestrickten Sommersocken fast ein wenig knapp ausfallen. Bei meinen geht es gerade noch so und auch Peter mag Sommersocken extrem kurz – da geht das schon. Aber ich sage mal, 5 Runden mehr hätten beide Paare locker vertragen können.
Im Vergleichsbild zu den knallbunten Haussocken sieht man deutlich den Unterschied – wohlgemerkt bei gleicher Rundenanzahl im Bereich der Fußsohle.
IMG_4335

Längenvergleich

Vom Tragegefühl her mag ich meine pastelligen Socken, mit denen ich mich irgendwie wie im Einhornland fühle. Meine Tochter hat die Socken in ihrem Entstehungsprozess gesehen und ihr sind gleich diese hübschen, kleinen, blauen Kleckse aufgefallen, die ihrer Meinung nach wie süße Herzchen aussehen. Da kann ich ihr nur zustimmen!
Fazit: Sommersocken aus Cotton Stretch sind toll und verdienen nächstes Jahr definitiv noch ein paar Geschwister 🙂

1372D77B-BC22-4F38-B72F-463DDD48905B

Trennlinie4
Socks are always welcome – but what about socks in summer?
Short before my holidays in august, I broke with my resolution for 2019 to do only stash-busting this year. I bought a very beautiful gradientyarn for a summer sweater in the online shop of Lana Grossa. And while shopping I found some sale-sock-yarn on in the shop. The special thing about that yarn is the material, which is cotton-stretch and I have never knitted before with cotton-stretch. And I asked myself: what about all socklovers and their very thick and warm socks in summer?
I decided to do an experiment in two topics. 1. How will it feel knitting with a cotton-stretch yarn and 2. How will it feel to wear them after finishing?
I ordered two colorway, a blue-green one and one in light colors. I began to knit the blue-green socks first. Normally I use needles 2,5mm for socks and so I did for that project, too. My husband has very thin legs and feet, so I casted on 64 stitches for size 44 socks. When I started with the cuff, I had another idea. He loves sneakersocks in summer with a very short part at the leg and so I worked 15 rounds 1×1 ribbing and only 15 more in stockinette stitch before the bumerang heel. For his feet I know, that I need 62 rounds before I begin with the toe. So after a short time this pair of socks has been finished and I loved the result in simple stockinette.
I used the skein with the light colors for a second pair. And I also decided to do a version without any complicated patterns. Only the cuff got a little speciality. I knitted 1 through the back loop (1ktbl) and 1 purl. By this method the rib comes out very beautiful. Leg and cuff had 40 rounds together, then a bumerang heel, 52 rounds to the toe – as I always knit socks for myself.
Maybe you will ask: why is she talking so detailed about all rounds and length and construction data? This is, because I found out, that I had a different round heights when I knit with the cotton-stretch yarn. So now both pairs are a bit short. Peter likes his socks in summer very short, so this is no problem and for my pair it’s tolerable, too. But I think 5 rounds for length could have been added for a perfect fit.
I made a comparison photo with the very colorful home-socks I made shortly and there you can see very clear the difference in foot length. I worked the same amount of rounds for both socks in the photo.
My new cotton socks are very comfy to wear and my daughter found these cute litte blue sparkles on it and said they look like little hearts 😉 I can totally agree! And so I feel like being in unicorn-land when I wear them. I can imagine to work some other pairs for Anna and Niclas with this cotton sock yarn next year in summer.

Klassische Wintersocken

Wisst ihr, was wirklich verrückt ist? Wenn man ein Paar Tage vor Weihnachten für sich selbst ganz spontan ein Paar Socken anschlägt – einfach, weil man Lust dazu hat. Und das, obwohl man (also ich) noch schnell Geschenke fertig stricken muss.

Ich wollte mich schon lange mal etwas mehr mit der mehrfarbigen Strickerei auseinander setzen und so nutzte ich die Chance, es bei diesen Socken aus 8-fädiger Wolle zu versuchen. Ich habe allerdings keine 8-fädige Wolle verwendet, sondern schlicht zwei Fäden Regia Tweed doppelt verstrickt. Ist im Prinzip ja auch das gleiche.

Als im Schaft des Sockens dann der Farbteil kam, in dem ich braun (auch Faden doppelt) gegen naturfarben tauschte, ging es am Anfang noch ganz gut. Ich konnte dem Muster gut folgen und nach den ersten drei Reihen fand ich das Ergebnis ganz sehenswert. Ein bisschen schwierig ist es allerdings schon, die richtige Fadenspannung zu halten, sodass der Faden weder zu locker noch zu stramm auf der Rückseite gespannt ist. Ich vermute, das ist wie alles im Leben, einfach Übungssache.

img_6526

Ich modifizierte die Strickschrift etwas, die ich als Vorlage verwendete und strickte munter weiter. Als ich mit dem gesamten zweifarbigen Teil fertig war, stellte ich allerdings fest, dass mir da wohl irgendein Fehler unterlaufen sein muss. Auf der einen Seite des Sockens sah alles normal aus, auf der anderen hatte ich ein völlig anderes Muster

Nunja, ich strickte den Socken trotzdem zu Ende, letztlich trage ich sie ja nur zu Hause und würde sie auch nicht verschenken. Ich nahm mir dennoch vor, bei Socke Nummer 2 besser auf die Ausführung des Musters zu achten. Alles begann gut, wie auch schon zuvor, doch nach Abschluss des zweifarbigen Bereichs musste ich herzhaft lachen. Wieder unterschied sich das Muster auf Vorder- und Rückseite des Sockens. Was aber noch viel mehr zum Lachen war: anscheinend war mir das Muster anders verrutscht, als bei Nummer 1 und so habe ich nun zwei verschiedene Socken, die in sich auch noch unterschiedlich aussehen.

Herrlich! Da werde ich in Zukunft noch ganz schön üben müssen fürchte ich 🙂  Trotzdem mag ich sie, sie sind wunderbar warm und weich.

Trennlinie4

Do you know what’s really crazy? To cast on a new pair of socks for myself, just because I was keen on doing that. And although I had several projects to finish right before christmas anyway. I wanted to try multi-colored knitting for a long time now and I thought that would be a good beginning to try it, this time with thick wool. I took two strands of fingering sock yarn together and knitted with needles 4mm in color Regia Tweed natural. When I reached the section, where I had to substitue some stitches with the contrast color (I used a warm Brown), I did good progress in the beginning and everything was ok. I think it is a bit tricky to get the right tension of the yarn, to have not to much or less yarn on the backside between the stitches. But it is like everything in life, you have to practise, if you want to master it.

I modified the two-colored pattern a bit, which I used for these socks and knitted happily until the end of the colored section. But then I saw the result and it was obvious, that I did any mistake along knitting on one of the needles. The pattern I saw, was not the same on the front and back side of the sock. Well, I finished it anyway. These socks will be worn only by me at home, so no matter about that mistake. But I thought, that I have to concentrate myself more, when knitting the second sock to avoid further faults.

Everything was good in the beginning of this sock, but in the end… same result: I did a mistake with the pattern and had different looking sock on front and back. Really curious is (and I laughed a lot about it): it also differs from sock to sock! Hahaha, I think I have to practise a lot in the future with this knitting technique. Nevertheless, I like them and they are very warm and cozy!

Accessoire-Set grau und pink

Eine ganz liebe Kollegin von mir bedenkt mich seit geraumer Zeit mit den Klamotten ihrer Töchter für meine Tochter. Und ich bin ich sehr dankbar für die Sachen, da sie genau den Geschmack meiner Großen treffen und immer super in Schuss sind. Obwohl ich ihr schon oft Geld dafür anbieten wollte, hat sie das immer abgelehnt. Auf der einen Seite ist das natürlich klasse und für mich ja sozusagen ein Superschnäppchen, aber auf der anderen Seite wollte ich mich auch gerne erkenntlich zeigen für ihre Großzügigkeit. Und so war ich im Dezember mehr als glücklich, als sie auf mich zukam und einen Wunsch äußerte. Sie hatte sich ein neues eng geschnittenes Kleid von Superdry zugelegt und dazu fehlten noch die passenden Accessoires. Das Kleid selbst ist schwarz und grau quergestreift und das Emblem der Marke strahlt in kräftigem Dunkelpink.

 

Sie stellte sich Socken vor, die oben aus den Stiefeln, die sie dazu trug, herausschauen sollten. Von den Farben her natürlich korrelierend zum Kleid. Prima! Ich suchte sofort passende Sockenwolle aus meinem Vorrat heraus, musste dann aber feststellen, dass ich nur die Grundfarben grau bzw. anthrazit und schwarz „auf Lager“ hatte. Für das pink musste ich noch ein Knäuel bestellen. Glücklicherweise wurde ich im www schnell fündig und schlug sogleich ein Paar Socken an. Ich entschied mich für mehrfarbiges Stricken nach der Anleitung „Solidago“ und muss sagen, dass es mir flüssig von der Hand ging, auch wenn ich nicht besonders geübt in dieser Stricktechnik bin.

Clipboard01_medium

file

Weil das Ganze so schnell ging und ich für sie ja schon lange etwas Gutes tun wollte, suchte ich mir gleich noch eine zweite Anleitung heraus und zwar für einen Loop. Der dreifarbige Schal von xyz besticht durch seine verschiedenen Mustersequenzen und kann wie im Beispiel auch gut für die Kombination mit einer knalligen Farbe hergenommen werden – also perfekt für mein Vorhaben.

file2

An der gemeinsamen Weihnachtsfeier unserer Abteilung übergab ich ihr das Geschenk und ich glaube sie hat sich sehr darüber gefreut. Und mich hat es sehr gefreut ihr wenigstens ein bisschen was zurückzugeben nach all den großzügigen Geschenken, die sie mir immer macht.

Trennlinie4

A very good colleague of mine is giving me constantly the clothes of her daughters which do no longer fit them. I am very grateful for all these things, my daughter loves the style and there isn’t any damage on the clothes. I tried to give her money for it in the past several times, but she don’t want to take anything from me.

On the one hand I am very glad about this bargain, but on the other hand I want to reciprocate for these gifts. Thus I was very glad in December, when she came to me with a wish. She bought herself a new dress, striped in dark grey and black and the emblem of the brand shines in a very strong dark pink. She wanted to have a suitable accessoire for it, socks, which are a bit higher than the boots – of course done in the same colors as the dress. Well, the main colors grey and black were found fast in my stash, but I had to order a skein of dark pink in the world wide web. I decided to make socks like in the pattern “Solidago” and have to say, that the work was going easy on, although I am not good in doing this knitting-technique with more than one color on my hands.

Because of the short time I needed to finish this pair of socks, I knitted her a loop for her neck. The three-color-cowl of xyz was perfect for using one outstanding color with two not so intense ones. And it is very beautiful by using different sequences of patterns.

When we had our Christmas party with all colleagues, I gave my present to her and I guess she was very happy about it. And I was very happy, that I could do her a favour in the end.

Noch mehr Socken – für die Babys

Wie ich ja bereits im Beitrag „Love socks“ geschrieben habe, will ich in 2017 insgesamt 17 Paar Socken stricken. Also gab es weitere Socken. Zwei meiner Freundinnen erwarteten im Herbst/Winter ein Kind und so sollten es für jedes Kind ein Paar Socken werden.

Für den kleinen Leopold strickte ich ein Paar in Rico Design Baby So Soft DK Solids in hellblau und für die kleine Emilia ein Paar aus My first Regia in schönen Mädchenfarben rosa, pink und grün. Das Garn erinnert mich ein bisschen an einen Rosenstrauch.

Nunja, so Babysöckchen sind ja schnell gestrickt und dementsprechend hatte ich dann zur Geburt ein kleines Präsent für die beiden Neuankömmlinge. Leopold ist im Oktober zur Welt gekommen und Emilia ist ein Neujahrs-Kind.

 

Für mein Sockenvorhaben in 2017 konnte ich hiermit übrigens Paar Nummer 9 und 10 fertigstellen.Trennlinie4

As I have told you in my blog entry „Love socks“, I want to knit 17 pairs of socks in 2017. So I had to knit more of them. Two of my friends were expecting a child in autumn/winter and so I decided to knit one pair for each child.

For the little Leopold I knitted one pair in a light blue of Rico Design Baby So Soft DK Solids and for the little Emilia one pair in very cute girl-colors rose, pink, green with My first Regia. This yarn remembers me of a bush of roses. Well, babysocks are knitted fast and so I had a pair for each baby to gift on the date of birth. Leopold was born in October, Emilia on January, 1st. For my sockproject in 2017 these two count as sock number 9 and 10.

Ein Haufen Socken für die Familie

Im Oktober kam mir die Idee, dass ich meine Lieben zu Hause dieses Jahr an Weihnachten mit einem Satz neuer Socken beglücke. Genug Zeit sollte ich dafür jedenfalls haben, vor allem da zwei der Paar Socken ja nur in Kindergröße zu stricken sind. Recht kompliziert wollte ich die drei Paar jetzt nicht machen, also suchte ich mir die Anleitung Vanilla Latte Socks aus.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Anna’s Vanilla Latte Socks

Für Anna fand ich in meinem Wollevorrat gleich eine passende Wolle. Es handelt sich um ein Knäuel Regia 4-fädig gesprenkelt in den Farben weiß, pink, orange. Dieses Knäuel erhielt ich bereits 2015 von anjalovesknits, mit der ich einen Sockenwolle-Tausch machte. Bisher hatte ich einfach noch keine richtige Vorstellung, was aus dieser Wolle werden soll. Doch für Anna ist die Wolle ideal, sie mag diese Farben sehr. Gestrickt habe ich Größe 36.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Niclas‘ Vanilla Latte Socks

Bei den Farben für Niclas wusste ich von Anfang an schon, dass es ein grün/blau werden sollte. Niclas steht ja total auf selbstgestrickte Kleidung, egal ob Socken oder Pullover. Und er äußert mir gegenüber auch immer wieder Wünsche für Farben. Als ich dann im Herbst in meinem Lieblingswolleladen in Nürnberg stand (eigentlich brauchte ich was ganz anderes), sah ich dieses Knäuel Wunderkleckse von Schoppel dort liegen – in grün/blau. Schockverliebt nahm ich die Wolle mit nach Hause und verstrickte sie zu einem Paar Kindersocken in Größe 33. Gut vorstellen könnte ich mir diese wunderschöne Wolle auch als Pullover für Niclas, mal sehen 😉

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Peter’s Vanilla Latte Socks

Peter’s Vanilla Socken strickte ich auch aus dem Wollevorrat heraus. Da lag schon seit geraumer Zeit ein Knäuel (100g), das ich mir für ihn gekauft hatte. Bisher war ich einfach nur noch nicht dazu gekommen es zu verstricken. Er durfte bzw. sollte es vorher aber nicht sehen, also nahm ich die Wolle mit in die Arbeit und nutzte meine 15 Minuten Frühstückspause im November und Dezember, um täglich ein paar Runden weiterzustricken. Die Socken in Größe 44 sind noch rechtzeitig vor Weihnachten fertig geworden.

IMG_6373

Trennlinie4

In October I had the idea to knit all my beloved ones a pair of new socks. I thought that there’s enough time left before christmas, especially as two of three pairs will be in small sizes for the kids. But I had not the patience to work complicate patterns, so I chose a simple Vanilla Latte sock pattern for them.

I found the perfect skein of sockwool in my stash for Anna. I got it from anjalovesknits in 2015, where we did a sockwool swap and until now I wasn’t sure what I want to knit out of it. But for Anna it is perfect, she loves pink and orange. I knitted her socks in size 36.

Regarding the colors for Niclas’ socks, it was totally clear what I have to use. Niclas loves my selfknitted clothes, socks as well as sweaters. When I was in my favorite local yarn store here in Nuremberg I saw this beautiful skein of Schoppel Wunderkleckse in shiny blues and greens. I fell in love instantly with it (you know, I have been there for another reason, not for new sock wool) and knitted a pair for my son in size 33. I could imagine to use this yarn again to knit a sweater for him. It is really beautiful 😉

I also knitted Peter’s Vanilla socks out of my stash. I bought that skein (100g) some month ago for him but never had the time to knit this pair of socks. While knitting he shouldn’t see what I am doing, so I took the yarn and needles with me to work and used my daily 15 minutes break to add several rounds. The socks in size 44 have been ready right in time for christmas.

Love Socks

 

Im Juli – das Jahr zur Hälfte schon wieder rum – zählte ich mal die Sockenpaare, die ich bisher in 2017 schon gestrickt hatte. Meine eigene Vorgabe ist ja insgesamt 17 Paar Socken in 2017 zu fertigen. Puh, eine ganze Menge und wie ich also nach Ablauf des ersten Halbjahres feststellte: ich bin im Verzug! Erst 6 Paar sind bis dahin fertig gewesen, bleiben noch 11 in 6 Monaten. Nunja, Opfer für selbstgestrickte Socken finden sich zum Glück ja fast überall und als ich kurz zuvor mit ein paar Mädels meiner Fußballmannschaft darüber gesprochen hatte, stand fest, dass das nächste Paar für Selina sein sollte.

Am liebsten wären ihr glitzernde girly Socken und so entschied ich mich für eine Abwandlung der auf Ravelry gefundenen Anleitung „Love Socks“. Prinzipiell sind dies schlicht gestreifte Socken mit 1R/1L Bündchen. Der Clou ist dann das im Maschenstich aufgestickte Herz an der Ferse. Ich finde sie zuckersüß und habe für den extra girly-kick mittig im Bündchen Perlen eingestrickt und einige der Streifen durch Glitzergarn ersetzt.

filefile2

 

Trennlinie4

In July – half of the year past – I counted the pairs of socks, which I finished already in 2017. My goal is to knit 17 pairs of socks in 2017. Puh, it’s a lot and as I saw after the first half-year: I’m in delay! I have knitted only 6 pairs so fair, 11 pairs are left to be knitted.

Well, victims to receive a selfmade pair of socks can be found nearly everywhere and after I had talked to some girls of my soccerteam, I decided to do the next pair for Selina.

She adores a very girly and glittering style, so I searched on ravelry for fitting patterns and found one, called Lovesocks. These are simple striped socks with a highlight on the heel, where you add a heart in knit-stitch. I liked it and added for an extra girly-look little beads in the middle of the cuff and substituted some stripes with glittering yarn.

 

Winterwald-Socken im Frühling

Mitte April nahm ich erneut an einem Mystery Knit-a-Long namens „Streepje anders“ teil. Diesmal galt es ein Paar Socken von Heleen Kok zu stricken. Für die Garnauswahl hatte ich es mir unabsichtlich leichter gemacht, da ich erst in den KAL eingestiegen bin, als der erste Hinweis von einigen Mitteilnehmern schon gestrickt worden ist. Im betreffenden Forum auf ravelry kann man dann ja immer den Fortschritt aller mitverfolgen. Mir gefielen nach dem ersten Hinweis vor allem Modelle, bei denen der Kontrast zwischen beiden Garnen recht stark war. Also holte ich aus meinem Wollvorrat Reste einer blau-grünen Verlaufswolle heraus und kombinierte sie mit Reinweiß.

Als auch ich meinen Strickfortschritt mit Bild in die Gruppe postete, antwortete eine meiner Mitstrickerinnen, dass die Farben meiner Socken sie sehr an einen Winterwald erinnern würden. Ich finde diese Assoziation äußerst treffend und nannte mein Projekt „Winter forest“.

Die Besonderheit in dieser Sockenanleitung von Heleen ist definitv die Flußbett-Ferse. Hierbei wird nach dem Käppchen und der seitlichen Aufnahme der Maschen kein Zwickel im üblichen Sinn gestrickt, sondern auf der Unterseite der Socke konisch zueinander die Abnahmen gearbeitet. Ein raffinierter Trick, wenn man vermeiden möchte, dass an den Seiten der Socken die Abnahmen zu sehen sind. Es ist toll, immer wieder mal neue Techniken kennen zu lernen.

Es gelang mir, beide Socken innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens des KAL fertig zu stellen und ich bin äußerst zufrieden mit diesen wunderschönen Streifensocken 🙂

Trennlinie4

While april, I took part in another mystery knit-a-long named „Streepje anders“ . We had to knit a pair of socks with the pattern of Heleen Kok. It was easy for me to choose colors this time, because I got in that KAL a bit later than the other participants, so I could see how the first clue comes out. I decided to take leftover yarn in blue-green and combined it with white, because I liked the socks with high contrast the most.

When I also posted a picture of my progress in the ravelry-group, one of the others said, that my color combination remembers her of a winter forest and I really liked this association.

There was a special technique in this pattern, it is called riverbed heel and includes the decreases not on the side of the foot but on the bottom. I love to lean new techniques and this one is nice to hide the decreases.

I finished both socks within the KAL and I am very satisfied with the result of these wonderful striped socks 🙂